Gewerbliche Genossenschaften

„Der Geist der freien Genossenschaft ist der Geist der modernen Gesellschaft.“ Hermann Schulze-Delitzsch hatte die Herausforderungen seiner Zeit vor Augen, als er das sagte. Und damit Weitsicht bewies. Denn 150 Jahre später gründen engagierte Unternehmer und Bürger noch immer deshalb Genossenschaften, weil für sie wirtschaftliches Denken und Kooperation zusammengehören. Weil sie selber Lösungen erarbeiten, selber für Fortschritt sorgen wollen.

Rund 360 Handels-, Dienstleistungs-, Energie- und Wohnungsgenossenschaften mit rund 117.000 Mitgliedern gehören dem RWGV an – und damit dreimal so viele gewerbliche Genossenschaften wie vor 15 Jahren. Tatsächlich greift die Idee von Selbstverantwortung, Selbsthilfe und Selbstverwaltung in immer mehr Bereichen unserer Gesellschaft und unseres Alltags: traditionell im Handwerk und in anderen mittelständischen Strukturen, zunehmend aber auch in der Daseinsfürsorge vor Ort. Zum Beispiel durch die Gründung von Dorfläden, Ärztehäusern und kommunalen Einrichtungen in genossenschaftlicher Rechtsform.

Hinzu kommen immer mehr Schulen, in denen Schülergenossenschaften Fanartikel, Lernmaterial oder gesundes Essen anzubieten. 70 sind es aktuell in Rheinland und Westfalen. Auch sie lösen auf moderne Weise aktuelle Aufgaben – und zugleich lernen die jungen Leute, dass wirtschaftlicher Erfolg viel zu tun hat mit bewährten Tugenden wie Einsatzwille und Gemeinschaftsgeist. Und mit Talent für Kreativität oder Marketing.

Weitere Informationen erhalten Mitglieder im RWGV-Mitgliederforum Gewerbe – ein exklusiver Service für unsere Mitglieder.